normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
VERANSTALTUNGEN
 
 
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Gemeinde Kleinfischlingen

Vorschaubild

Bürgermeisterin: Regina von Nida

Schulstraße 1
67483 Kleinfischlingen

Telefon (06347) 8816

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.kleinfischlingen.de


Aktuelle Meldungen

Storchenbesenderung und Storchentaufe

(04.06.2019)

Wie im letzten Jahr freuen wir uns auch dieses Jahr wieder über  drei heranwachsende junge Störche in der Poststraße. Die Eltern aus dem letzten Jahr sind im Frühjahr wieder an ihren alten Brutplatz zurückgekehrt. Die drei im vorigen Jahr besenderten Jungstörche  hatten  aber leider den Zug nicht überlebt. Da bei zweien (Suew IV und Soweiwa) der Landkreis die Patenschaft übernommen hatte, sollen in diesem Jahr deren beiden Sender wieder für die Kleinfischlinger Störche verwendet werden. Es werden dann alle 3 Jungstörche im Namen von Landrat Seefeldt, dank einer Spende der Sparkasse, besendert. Wir freuen uns sehr und hoffen, dass die diesjährigen Störche mehr Glück auf ihrer Reise haben werden.

 

Die Besenderung, eine Aktion unter der Regie der Aktion Pfalzstorch e.V. und der Vogelwarte Radolfzell, findet am Samstag, den 8. Juni statt. An diesem Tag werden insgesamt 18 Jungstörche in 8 Gemeinden einen Sender erhalten. Für Kleinfischlingen ist das um 16.00 Uhr am Samstagnachmittag vorgesehen.

 

Aus diesem Anlass wollen wir die Storchentaufe, die eigentlich für Kerwesamstag geplant war, schon an diesem Tag feiern. Wir treffen uns ab 16.00 am Wendehammer in der Poststraße unter dem Storchennest, um auf unsere Jungstörche das Glas zu erheben und ihnen eine glückliche Zukunft zu wünschen. Die Ortsgemeinde lädt herzlich dazu ein.

Foto zur Meldung: Storchenbesenderung und Storchentaufe
Foto: Storchenbesenderung und Storchentaufe

Zug-Vogel-Mensch

(30.05.2019)

 - über den Versuch einer humanimalistischen Reise von Kleinfischlingen in den Senegal.

 

Am 29.3.2019 kam Moritz Matschke nach Kleinfischlingen um interessierte Bürger über die Reise der drei besenderten Störche Twix, Soweiwa und Süwe IV, die im letzten Jahr in Kleinfischlingen geboren wurden und die er auf ihrer Reise in den Süden auf besondere Weise begleitete, zu informieren. Den Reisebericht gibt es nun auch im Internet. Klicken Sie dazu auf diesem Link: https://www.moritzmatschke.com/

Weinfrühling 2019

(26.03.2019)

Zwischen Weinvergnügen und Naturerlebnis

Weinfrühling mit fünf Winzern im Südgarten

 

Kleinfischlingen. Zu einem bunten Frühlingsauftakt für Weingenießer laden fünf Kleinfischlinger Weingüter gemeinsam ein und zelebrieren dies auch zusammen im mediterranen Garten der Familie von Nida in der Niedergasse 3 (Ecke Hauptstraße) in Kleinfischlingen.

Dort treffen die weinigen Frühlingsangebote der Winzer ideal passend auf die früh entwickelte südliche Vegetation mit Bienensummen und Vogelgezwitscher.

Die Symbiose von Weinpräsentation und Südgarten wird ergänzt vom Museumsangebot an gleicher Stelle. Am Sonntag den 07. April, von 11 bis 18 Uhr, bieten die Kleinfischlinger Erzeuger Winfried Becker, Ellermann-Spiegel, Thomas Geißert, Gut von Beiden (Philipp Müller und Jochen Laqué) und Karl Kammermann je sechs Weine an. Bei der Vielfalt von 30 Weinen kann man sich auf erste Weißweine des neuen Jahrgangs 2018, auf frische und fruchtige Rosé-Weine sowie kräftige Rote freuen. Die Teilnamegebühr an der Weinverkostung beträgt zwölf Euro. Ein Vorverkauf findet im Weingut Ellermann-Spiegel (Poststraße 3), im Gut von Beiden (Hauptstraße 25) und im Weingut Thomas Geißert (Hauptstraße 5) statt, im  Vorverkauf kostet die Verkostungspauschale 10€. Hinter den dicken Sandsteinmauern des botanischen Gartens bewegt man sich dann zwanglos durch die Stationen der Winzer und das Gelände, wo es verlockt, Kräuterdüfte zu schnuppern und 150 verschiedene Pflanzenarten des Mittelmeerraums zwischen den Felsbrocken zu entdecken. Mit dem Glas in der Hand entspannt man im Gastgarten zwischen den Silhouetten alter Scheunen und diskutiert über die geschmacklichen Nuancen der Weine.

In den Ausstellungsräumen des Florums, an der östlichen Hauptstraße gelegen, studiert man 360 Arzneipflanzen aus aller Welt, schließt sich Führungen durch die Vogelwelt des Modenbachgebiets mit 100 im Lebensraum präsentierten Arten an oder erlebt im Obergeschoss eine Gesamtbetrachtung dieses Landstrichs. Im Geschichtsmuseum des Dorfes bekommt man die Ausgrabungsfunde des frühen Mittelalters aus dem gegenüberliegenden Neubaugebietes erklärt. So pendeln die Weinfreunde und gerne auch die gesamte Familie mit Spaß zwischen dem Weinvergnügen und dem kulturellen Angebot.

Die Gastgeber freuen sich auf viele Genießer dieses Geschmacks-, Garten- und Kulturerlebnisses.

Die Teilnahmegebühr an der Weinverkostung beträgt 12,– Euro an der Tageskasse. Im Vorverkauf erhalten Sie die Verkostungskarte für nur 10,– Euro.

 

Ansprechpartner für den Vorverkauf:

Philipp Müller

Telefon: 06347 700896

E-Mail: wein@gutvonbeiden.com

[Weitere Informationen zum Weinfrühling]

Foto zur Meldung: Weinfrühling 2019
Foto: Weinfrühling 2019

Einladung zur Kerwebesprechung

(15.03.2019)
Liebe Keinfischlinger,
am Dienstag, den 26. März wollen wir uns zur Besprechung unserer Kerwe (5.7.bis 9.7.) zusammensetzen. Es geht um die Gestaltung des Werbeflyers und natürlich um alle mögliche Ideen zur Durchführung. Alle, die etwas dazu beitragen möchten sind herzlich willkommen. Wir treffen uns am 26.3. um 20.00 Uhr in der Bürgerstube.
gez. Regina von Nida, Ortsbürgermeisterin
 

Störche in Kleinfischlingen

(14.03.2019)

Kleinfischlingen und Störche - das gehört einfach zusammen. Deshalb gibt es am Freitag, 29.3.2019, 19.30 Uhr einen besonderen Vortrag zu diesem Thema.

"Zug-Vogel-Mensch - über den Versuch einer humanimalistischen Reise von Kleinfischlingen in den Senegal." Ein Reisebericht mit Bildern über die drei besenderten Störche Twix, Soweiwa und Süwe IV, die im letzten Jahr in Kleinfischlingen geboren wurden und die Moritz Matschke auf ihrer Reise in den Süden auf besondere Weise begleitet hat. Freuen Sie sich auf einen interessanten Abend mit eindrucksvollen Bildern.

Übrigens, es gibt ein neues Storchennest im Dorf, auf der Rückseite des Anwesens Kammermann in direkter Nachbarschaft zu den Kirchtürmen. Danke an Karl Kammermann und Edwin Bohl.

gez. Regina von Nida, Ortsbürgermeisterin

Foto zur Meldung: Störche in Kleinfischlingen
Foto: Störche in Kleinfischlingen

Wahlaufruf

(10.02.2019)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

am 26. Mai 2019 sind Sie bei der Kommunalwahl aufgerufen, u.a. auch einen neuen Gemeinderat zu wählen. Wie bei den Wahlen zuvor, soll diese Wahl als Mehrheitswahl (Persönlichkeitswahl) durchgeführt werden. Im Unterschied zu der Listenwahl, kann hier jede wählbare Bürgerin, jeder wählbare Bürger von den Wahlberechtigten direkt gewählt werden. Am Wahltag werden Sie deshalb die Namen der von Ihnen gewünschten Kandidatinnen/Kandidaten völlig frei in den amtlichen Wahlzettel eintragen können.

Um der Wählerschaft die Auswahl zu erleichtern wollen wir auch in diesem Jahr eine sogenannte „Wahlinformation zur Gemeinderatswahl“ erstellen. Auf dieser „Wahlinformationsliste“ stehen dann nur Personen, die bei einer eventuellen Wahl auch bereit sind ein Mandat anzunehmen. Diese Liste wird alphabetisch erstellt. Die „Wahlinformation zur Gemeinderatswahl“ ist natürlich unverbindlich. Die Wählerinnen und Wähler können vollkommen frei entscheiden, welcher wählbaren Person sie ihre Stimme geben möchten.

Ich rufe deshalb alle Bürgerinnen und Bürger die Interesse haben unser Dorf mitzugestalten und die bereit sind sich für die Gemeinschaft zu engagieren auf, sich bei mir (Tel.: 8816), dem Beigeordneten (Tel.: 6935) oder einem Gemeinderatsmitglied zu melden.

Alle Interessierten haben die Gelegenheit sich und ihre Ideen in der Einwohnerversammlung  am 11.3.2019 vorzustellen.

Für Informationen stehe ich gerne zur Verfügung; ich freue mich auf Ihren Anruf.

 

Gez. Regina von Nida, Ortsbürgermeisterin

 

Einwohnerversammlung am 11. März 2019

(06.02.2019)

Das Hauptthema wird die Kommunalwahl am 26.5.2019 sein. Und hierbei im Besonderen die Gemeinderatswahl. Ortsbürgermeisterin Regina von Nida hofft, an diesem Abend möglichst viele Bürgerinnen und Bürger begrüßen zu können. "Ich würde mich sehr freuen, wenn sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger für das Amt einer Gemeinderätin oder eines Gemeinderates interessieren. Ich stelle mir vor, dass wir an diesem Abend eine kleine Vorstellungsrunde zum besseren Kennenlernen machen," so Regina von Nida.

Weitere Themen sind u.a.: die Entwicklung zum Thema Kita, Kaltenbachbrücke und Neues Feuerwehrhaus.

Regina von Nida freut sich auf reges Interesse und Ihr Kommen. Für einen kleinen Imbiss ist gesorgt.

Foto zur Meldung: Einwohnerversammlung am 11. März 2019
Foto: Einwohnerversammlung am 11. März 2019

Neujahrsempfang

(07.01.2019)

„Wunderbare Dorfgemeinschaft“ und gutes soziales Miteinander

Themen Kindergarten und neues Feuerwehrgebäude mit Bauhof beschäftigen den Gemeinderat auch 2019

Bereits seit dem Jahr 2000 lädt die Gemeinde Kleinfischlingen am ersten Sonntag im Januar zum Neujahrsempfang ein. Ortsbürgermeisterin Regina von Nida begrüßte namens des Beigeordneten Wolfgang Reinmuth und des Ratsgremiums die der Einladung zahlreich gefolgten Gäste, darunter viele junge Familien und Neubürger. Sie freute sich auch über die Anwesenheit der Beigeordneten der Verbandsgemeinde Edenkoben, Sigrid Schwedhelm-Schreiner und Daniel Salm (beide FWG), Salm in Doppelfunktion als Ortsbürgermeister von Freimersheim, sowie der Ortsbürgermeister von Großfischlingen und Gommersheim, Daniel Köbler und Lothar Anton. Der Einladung gefolgt waren auch Altbürgermeister Helmut Buchert sowie Freimersheims Altbürgermeister Gerhard Salm.

In ihrem Jahresrückblick lobte die Ortschefin die wunderbare Dorfgemeinschaft und aktiven Vereine mit ihren Vorsitzenden, die viel auf die Beine stellen, wie 2018 Weinfrühling, Krabbelgruppe, Seniorentruppe, Kerwe, Mandelbaumpflanzaktion, Weihnachtsbasar, Adventsfenster und das jeden ersten Sonntag im Monat im Florum stattfindende Dorfhistoriker-Treffen zeigten. Sie gratulierte Sabine Hennig, die als erste Frau in der Gemeinde in der Wehrführung der Freiwilligen Feuerwehr aktiv ist. Von Nida bedankte sich auch bei den „guten Geistern im Dorf“ Somsuk Medart und Heiko Huck für die stets verlässliche Arbeit. Ein Engagement hatte es ihr besonders angetan: Bernd Hennig erntet jedes Jahr die Quittenbäume in der Gemeinde und bringt die Quitten zur Tafel Edenkoben. Sie dankte Hennig für diesen Einsatz mit der „Goldenen Quitte“.

Das Leben der Älteren und Alten in der Gemeinde sei geprägt vom familiären Umfeld oder mit sorgender Nachbarschaft, „ein unbezahlbarer Vorteil des Wohnens in dieser kleinen Kommune“ freute sich von Nida. Neben dem guten sozialen Miteinander lobte sie auch den neuen innovativen Weinausschank der Vinothek Geißert.

2018 beschäftigte sich der Gemeinderat auch mit dem Thema Kindergarten. Zur Situation in Kleinfischlingen könne sie nur sagen: „Wir sind jetzt genauso weit wie vor einem Jahr“. Zur Planung, dass die Kleinfischlinger Kinder ab 2020 in den Kindergarten-Neubau der Gemeinde Edesheim gehen können, stünden aber noch Beschlüsse aus, die im Januar erst noch gefasst werden müssten. Ende Januar werde nochmals ein Gespräch mit dem Jugendamt der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße stattfinden.

Sehr erfreulich sei die Situation bei der Feuerwehr, bei der viel Nachwuchs nachdränge. Ein neues Feuerwehrhaus sei daher notwendig, zumal 2023 ein neues Feuerwehrauto notwendig werde. Zwar stehe die Verbandsgemeinde in der finanziellen Hauptverantwortung, aber die Rahmenbedingungen seien durch die Gemeinde zu schaffen: ein Grundstück und die Erschließung dazu. Geeignet sei der ehemalige Hecker-Lagerplatz, allerdings zerbreche sich der Rat die Köpfe bezüglich der Dimension des Gebäudes, da dort vielleicht auch der neue Bauhof untergebracht werden könnte. Der bisherige Bauhof-Schuppen reiche zukünftig nicht aus, zumal keine Heizmöglichkeit und keinerlei sanitäre Anlagen vorhanden seien. Hier gebe es noch Klärungsbedarf.

Von Nida wandte sich an interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger, vor allem Frauen, sich bei der verantwortungsvollen, interessanten Arbeit im Gemeinderat im Hinblick auf die Kommunalwahlen am 26. Mai einzubringen. Ihr Appell ging besonders an die Jungen, selbst ihre Zukunft in diesem Amt zu gestalten. „Nutzt diese Chance, dass eine gute Mischung aus verschiedenen Bevölkerungsgruppen die Gemeindevertretung bilden kann“, appellierte sie. Sehr erfreut zeigte sich die Ortschefin darüber, dass aufgrund der gestiegenen Einwohnerzahl von nunmehr 331 Einwohnern (317 mit Haupt- und 16 mit Nebenwohnsitz) die Arbeit für die Gemeinde künftig wieder acht Gemeinderäte schultern werden. Angesichts der angekündigten Kommunalreform sei es „wichtig für unser kleines Dorf selbstbestimmt und urdemokratisch unsere Gemeinschaft zu organisieren“, jeder sei hier gefragt, so ihre Intension. Voraussichtlich Ende Februar/Anfang März werde es eine Einwohnerversammlung auch zu diesem Thema geben.

Besondere Aktivitäten im neuen Jahr:

Die offizielle Aufnahme der Arbeit der Aktion Südpfalzbiotope am 7. Januar, einem Zweckbetrieb der Stiftung zum Schutz von Landschaft und Natur in der Südpfalz mit dem Ziel, den südpfälzischen Naturhaushalt aufzuwerten. Die Aktion diene der Sensibilisierung und Qualifizierung der Kommunen, wozu unter anderem Fortbildungen und Schulungen in Kleinfischlingen von beispielsweise Gemeindebediensteten für eine optimalere Pflege der Flächen durchgeführt werden.

Seniorennachmittag einmal anders: die Seniorinnen und Senioren werden im Mai mit dem Schoppenbähnel die Gemarkung erkunden und ein Picknick im Grünen erleben.

Anlässlich der Storchenkerwe werde es ein Konzert mit Eva Croissant und eine Ausstellung mit Werken des verstorbenen Kleinfischlinger Grafikers und Kunstmalers Werner Ring geben.

Neujahrsgrüße der Verbandsgemeinde-Verwaltung und aller Bürger überbrachte die Beigeordnete Sigrid Schwedhelm-Schreiner, die Kleinfischlingen als aktive Gemeinde mit tollem Zusammenhalt lobte. Mit der einzigen Ortsbürgermeisterin der Verbandsgemeinde und Sabine Hennig in der Wehrführung sei Kleinfischlingen sehr fortschrittlich.

Zur Veranstaltung war auch Pfarrer Peter Nirmaier von der Kath. Pfarrgemeinde Maria, Mutter der Kirche gekommen, der in ökumenischer Verbundenheit Neujahrs- und Segensgrüße überbrachte. Auch die Sternsinger brachten am Drei-Königs-Tag ihren Segen zu den Gästen. Musikalisch wurde der Neujahrsempfang durch den Evangelischen Singkreis unter der Leitung von Luise Becker mitgestaltet. Traudel Medart und Luise Becker bereicherten die Veranstaltung mit ihren Gedichten.

Ortsbürgermeisterin Regina von Nida dankte den fünf Kleinfischlinger Weingütern für den Ausschank ihrer gespendeten Weine.

Text: Heike Dernberger

Bilder: Kuno Müller

Foto zur Meldung: Neujahrsempfang
Foto: Neujahrsempfang

Storchenkerwe 2018

(29.06.2018)

29. Juni 2018. Storchenkerwe startet heute.

Am ersten Juliwochenende feiern die Kleinfischlinger wieder die traditionelle Storchenkerwe und freuen sich auf ihre Gäste aus nah und fern. Am Freitag, 29.6., öffnen ab 17:30 Uhr die ersten Höfe und um 18:30 Uhr beginnt das Fest offiziell mit dem Start des Umzugs durch die Hauptstraße. Anschließend ist in der Dorfmitte, Ecke Poststraße/Hauptstraße die Eröffnung durch Bürgermeisterin Regina von Nida und Büttel Erhard Keller. Ein genussvolles Angebot erwartet die Gäste an allen Tagen bei der Feuerwehr im idyllischen Kirchgarten. Im alten Schulhof bewirtet Sie Garibal’s mit Crepes und Galettes, Manfred Lentz mit Eis und Sorbets sowie Heiko am Freitag und Samstag mit seinen Spießvariationen. An allen Tagen bewirtet Sie „GUTvonBEIDEN“ im mediterranen FLORUM-Garten mit edlen Weinen und „weinrot“ aus Bellheim bietet dazu feines Essen, Dessert und Kaffee. Die Schaustellerfamilie Ehresmann bietet wieder Süßes und Spaß für Groß und Klein in der Schul- und Poststraße. Die junge Feuerwehr öffnet an allen Abenden die Bar in der Schulstraße.
 

Sonntags beginnt die Kerwe um 10:00 Uhr mit Frühstück im Kräutergarten und dem ökumenischen Kerwegottesdienst im Festzeit mit Pfr. Wedler-Krüger, Gem.Ref. Clemens Kiefer, dem evangelischen Singkreis und dem Posaunenchor Altdorf. Um 11:00 Uhr gibt es eine Kirchenführung in der prot. Kirche unter der Leitung von Pfr. Wedler-Krüger. Ebenfalls um 11:00 Uhr öffnet in der Hauptstraße 50 ein Hofflohmarkt. Am Sonntagnachmittag öffnen die Landfrauen im Dorfgemeinschaftshaus ihre Kaffeetafel mit hausgemachten Kuchen und Torten. Ab 14:00 Uhr können sich die Kinder im alten Schulhof von Sandra Stubenbordt schminken lassen. Um 15:00 Uhr unterhält dann Altbürgermeister Helmut Buchert die Kinder und Erwachsenen mit der „Zauberei rund um den Storch“ im Ratssaal.
 

An allen Tagen sind die Dauerausstellung der Ortsgemeinde zu den Ausgrabungen der Merowingerzeit, die Modenbachausstellung und der Schaugarten im Florum zu besichtigen. Samstags gibt es hier eine Führung zur Dorfgeschichte mit Kurt von Nida.
 

Am Dienstag, 3. Juli, ab 19:00 Uhr, ist Kerweausklang im Florum mit Live Musik von Moritz Weigel und Philipp Graf, dazu gibt es leckere Burger und Pommes.

Foto zur Meldung: Storchenkerwe 2018
Foto: Storchenkerwe 2018

Frische Fische für Kleinfischlingen

(16.06.2018)

Am Samstagnachmittag war im Kleinfischlinger Schulhof wieder Kreativspaß beim Anmalen von Fischformen angesagt. Die 2015 von Familie Stubenbordt initiierte Aktion „Fische für Kleinfischlingen“ fand eine Fortsetzung, nachdem viele der damals entstandenen Fische  das Haltbarkeitsdatum überschritten oder sich in andere Gewässer begeben hatten. So wurden am Samstag ca. 50  neue Wappentiere gestaltet. Die Holzrohlinge konnten bei Michael Stubenbordt bestellt werden, der dann die entsprechenden Modelle herstellte. Der originelle frische Fang steht nun aufgespießt an öffentlichen Plätzen und in den Beeten entlang der Straßen, aber auch in Privatgärten und macht unser Dorf bunter.

Foto zur Meldung: Frische Fische für Kleinfischlingen
Foto: Frische Fische für Kleinfischlingen

Neujahrsempfang

(07.01.2018)

Gut besuchter Neujahrsempfang zeugt von aktiver, gelebter Gemeinschaft.

Spendenübergabe: aus 12. Weihnachtsmarkt der Familie Stubenbordt an das Kinderhospiz Sterntaler Dudenhofen und für an Leukämie erkrankten Alexander Badinger

Ein herzliches Willkommen bereiteten Ortsbürgermeisterin Regina von Nida sowie der 1. Beigeordnete Wolfgang Reinmuth und die Gemeinderatsmitglieder ihren in großer Anzahl erschienenen Mitbürgerinnen und Mitbürgern am 7. Januar im Dorfgemeinschaftshaus. Ortsbürgermeisterin Regina von Nida freute sich über die anwesenden Neubürger und der in nachbarschaftlicher Verbundenheit erschienenen Ortsbürgermeister Daniel Salm (in Doppelfunktion auch als Beigeordneter der Verbandsgemeinde) und Lothar Anton aus Freimersheim und Gommersheim sowie den 1. Beigeordneten Michael Diehl aus Großfischlingen. Die Ortschefin der aktuell insgesamt 315 Kleinfischlinger freute sich über die seit jeher engen Verbindungen zu Freimersheim, die sich bei der gegenseitigen Teilnahme am Kerweumzug zeigen. Sie dankte außerdem für die Kleinfischlinger Kinder, die den Kindergarten in Freimersheim besuchen. Die sehr enge Verbindung zu Großfischlingen zeige sich auch in der erfolgreichen gemeinsamen und zukunftsträchtigen Gründung der Bambini-Feuerwehr, der derzeit 24 Kinder aus beiden Orten angehören. Von Nida freute sich, ihren Amtsvorgänger Helmut Buchert begrüßen zu können, auch als Mitinitiator der aktiven Seniorentruppe, „die sich mit sehr viel Gemeinschaftssinne in den letzten beiden Jahren gut etabliert hat und das Dorfgeschehen damit bereichert“.

Die Kleinfischlinger Vereine – Landfrauen, Freiwillige Feuerwehr und Förderverein, Bauern- und Winzerschaft, der Tennisclub sowie der Ev. Singkreis – lobte von Nida als tragende Säulen der Dorfgemeinschaft, die mit ihren vielfältigen Aktivitäten für ein lebendiges Miteinander sorgen. Die drei im letzten Jahr gefeierten Jubiläen von Landfrauen, Tennisclub und Singkreis (35, 30 und 15 Jahre) bestätigten dies.

Ihr Dank ging auch an den 1. Beigeordneten Wolfgang Reinmuth und die Ratsmitglieder für die stets sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Von Nida dankte auch den beiden „guten Geistern“ Somsuk Medart und Heiko Huck für ihre stets verlässliche Arbeit.

Beigeordneter Reinmuth nutze die Gelegenheit um Ortsbürgermeisterin von Nida für ihr großes Arbeitspensum zu danken, das sie stets voller Elan für die Gemeinde erbringe.

Nach dem Motto „In der Kürze liegt die Würze“ stellte die Ortsbürgermeisterin ihren Jahresrückblick im Telegrammstil vor:

„Weinfrühling – herrlich, Seilbahn Spielplatz – rasant, Bouleplatz – sportlich/sozial, Kerwe – großartig, Hierzuland Poststraße – überraschend, Kaltenbachbrücke – gestützt, Keltengrab-Ausstellung – tiefschürfend, Bambini-Feuerwehr – zukunftsweisend, Weihnachtsbasar – himmlisch, Adventsfenster – kommunikativ“. Allen Akteuren dankte sie für ihren großartigen Einsatz und rief ihnen ihre Bitte „Macht weiter so“ zu und hoffte, dass es in 2018 – mit Variationen – Wiederholungen gibt. Die Gründung einer Krabbelgruppe ist ebenso geplant wie eine neue Fischmalaktion (es wurden schon zu viele weggeangelt), auch weitere unterhaltsame und informative Vorträge im Museum sollen folgen sowie Verschönerungsaktionen am Bouleplatz und am Waschplatz bei der Kaltenbachbrücke.

Regina von Nida nutzte die Gunst der Stunde und erklärte den aufgestellten Weihnachtsbaum zum Ideen- und Wunschbaum. Sie lud dazu ein, auf den bereitgestellten Zetteln Wünsche zu formulieren und an den Baum zu hängen, die in 2018 von der Gemeinde und dem Gemeinderat umgesetzt werden sollten.

Da sich die Dorfgemeinschaft ständig im Wandel befindet, gerade auch durch die verschiedenen Neubaugebiete, immer wieder neue Namen und Geschichten das Dorf prägen, unternahm von Nida einen geschichtlichen Rückblick zu den Familiennamen wie Wolff oder Spies, den es seit etwa 500 Jahren im Dorf gibt und auf den sich bei Wolff etwa 40 Familien im Ort beziehen können. Becker und von Nida gibt es jeweils seit 350 Jahren. Entsprechend ihrer Konfessionszugehörigkeit kann man bei den Namen bis heute die protestantischen und katholischen Familienkreise nachvollziehen. Mit ihrer Einladung, einfach den Familiennamen und das Zuzugsdatum in die große Runde zu rufen, sorgte sie für unkonventionelle Vorstellungsrunden.

Für den Landkreis Südliche Weinstraße im Namen von Landrat Dietmar Seefeldt und den Beigeordneten überbrachte Kreisbeigeordneter Lauerbach die Neujahrswünsche und stellte die Vorzüge des lebenswerten Landkreises vor, in dem es sich auch zu engagieren lohnt: gesegnete Region mit herrlicher Landschaft, geprägt von Weinbau und Tourismus, aber auch einer gesunden Mischung aus Handel, Gewerbe und Industrie, die gute Infrastruktur von Kindergärten und Schulen, Sozialstationen, lebendigen Gemeinden und Vereinen.

Für die Bürgerschaft der Verbandsgemeinde und in Vertretung für Bürgermeister Olaf Gouasé, den 1. Beigeordneten Eberhard Frankmann sowie die Beigeordnete Sigrid Schwedhelm-Schreiner überbrachte Verbandsgemeinde-Beigeordneter Daniel Salm die Neujahrsgrüße. Die Kommunalpolitik sei, so Salm, gestaltete Politik nach den Bedürfnissen der Bürgerschaft. Nachdem ab dem laufenden Schuljahr am Standort Böbingen die zweite Ganztagsschule der Verbandsgemeinde eingerichtet wurde, wird in Kürze mit dem Bau einer Mensa und Mehrzweckräumen begonnen, dem größten finanziellen Projekt. Ebenso komme das Kleinspielfeld bei der Schulturnhalle Edesheim den Kleinfischlinger Kindern zugute. Auch mit den Investitionen in die Ausstattung und Bauten der Freiwilligen Feuerwehren sei investiert worden. Die Verbandsgemeinde verfüge über eine solide Finanzlage, die sich auch beim historischen Tiefstand der Verbandsgemeindeumlage von 31 Prozent zeige. Das hohe Steueraufkommen schaffe wirtschaftlich starke Gemeinden, in denen es sich zu leben lohne!

Zur musikalischen Unterhaltung trug der Evangelische Singkreis unter der Leitung von Luise Becker mit zwei Liedvorträgen bei. Traudel Medart trug ihre Gedanken zum Gelingen des Neuen Jahres vor und Kurt von Nida stellte seine Visionen zur geplanten Entwicklung des Quantencomputers vor, der alles vorberechnen könne und nichts mehr dem Zufall überlassen bleiben soll. Doch das Fünkchen Hoffnung bleibe, dass es letztendlich nichts mehr zu berechnen gebe und so der Zufall das Leben doch lebenswert bleiben lasse.

Auch die Sternsinger, die seit Jahren bereits ökumenisch auftreten, machten den Kleinfischlingern ihre Aufwartung und sprachen ihren Segensspruch. Iris Kiefer bedankte sich bei allen Gebern, die am 6. Januar in Klein- und Großfischlingen insgesamt 2.047 Euro spendeten. In ökumenischer Eintracht überbrachten Pfarrerin Elke Wedler-Krüger von der Prot. Kirchengemeinde Freimersheim-Kleinfischlingen-Großfischlingen und Pfarrer Peter Nirmaier von der Kath. Pfarrei Maria, Mutter der Kirche die Segenswünsche.

Wie in jedem Jahr wurden die ausgeschenkten Weine durch die fünf Kleinfischlinger Weingüter Becker, Ellermann-Spiegel, Geißert, Gut von Beiden und Kammermann gespendet. Zur Erinnerung an die Feste und Veranstaltungen 2017 hatte Ratsmitglied Kuno Müller eine interessante Bild-Präsentation zusammengestellt.

Spendenübergabe

Seit 12 Jahren schon gute Tradition und doch jedes Mal aufs Neue wieder begeistert die private Aktion der Kleinfischlinger Familie Stubenbordt, die – anlässlich des Adventsmarktes der Landfrauen – im alten Schulhof mit Freunden einen kleinen Weihnachtsmarkt veranstaltet und unzählige selbst hergestellte Dinge verkauft. Auch in 2017 konnten wieder 700 Euro erlöst werden. Davon wurden 400 Euro an die Vertreterin des Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen, Elke Anton, übergeben. Kurzfristig hatten sich Sandra, Michael, Tizian und Mia Stubenbordt entschlossen, den Geldbetrag aufzuteilen und 300 Euro für die Typisierungsaktion des an Leukämie erkrankten ehemaligen Handballers Alexander Badinger zu spenden. Damit soll ein Zeichen der Verbundenheit und Hilfe gesetzt werden, zumal dessen Ehefrau eine ehemalige Mitbürgerin ist.

Text: Heike Dernberger / Fotos: Kuno Müller

Foto zur Meldung: Neujahrsempfang
Foto: Neujahrsempfang

Keltengrab-Ausstellung

(11.10.2017)

Am 15. Oktober 2017, 11.00 Uhr, zwei Jahre nach der Eröffnung der Dauerausstellung "MerowingerKleinfischlinger - Geschichte unter uns" wird der Einblick in die Geschichte unseres Siedlungsplatzes erweitert.

Zeitlich weit vor den Gräbern der Merowinger-Franken des 6. Jahrhunderts und den römischen Grabfunden des frühen 2. Jahrhunderts n. Chr. bezeugt nun ein Keltengrab im gleichen Bestattungsbezirk hier auch eine Besiedlung vor Christi Geburt.

Mit dem Vortrag "Das Keltengrab von Kleinfischlingen und die keltische Welt" wird Frau Dr. Andrea Zeeb-Lanz die Besonderheit dieses Grabes in der Gegend und die Zeitabschnitte vor der Zeitenwende beleuchten.

Im Anschluss lädt die Ortsgemeinde zu einem Umtrunk ein.

Foto zur Meldung: Keltengrab-Ausstellung
Foto: Keltengrab-Ausstellung

Die Poststraße in Kleinfischlingen

(11.09.2017)

Ein Film von Rosetta Reina.

Der kleine Ort liegt zwischen Neustadt/Weinstraße und Landau am Fuße des Pfälzer Waldes. In dem kleinen Dorf gibt es zwei Kirchen. Das christliche und protestantische Gotteshaus stehen einträchtig nebeneinander.

Sie ist eine Straße im Herzen des pfälzischen Kleinfischlingen, das mit seinen rund 325 Einwohnern eher überschaubar ist. In der Poststraße wohnen Menschen, die weit über die Grenzen der Poststraße hinaus bekannt sind. Hier lebt eine alte Legende und Tradition rund um die Storchenkerwe weiter. Ein großgewachsener Kleinfischlinger trägt das traditionelle Kostüm bei jeder Kerwe. Die Poststraße ist auch der Platz, an dem ein heimlicher Meister seines Faches sein Zuhause hat.

Pétanque oder Boule hat es einem 82-Jährigen seit mehr als 30 Jahren angetan. So sehr, dass er jetzt sogar einen Bouleplatz in seiner Straße hat. Da trainiert der Meister des Präzisionsspieles mit Leidenschaft. Und wer genau hinschaut, entdeckt noch eine weitere Besonderheit in der Poststraße: die Laternen, die durch ein Holzhäuschen, liebevoll bemalt, zur Schönheit des Dorfes beitragen. Natürlich hergestellt von einem Ehepaar, das in der Poststraße lebt. Die Poststraße ist eben eine Straße mit örtlichen Prominenten in Kleinfischlingen.

Überzeugen Sie sich selbst:
Die Poststraße in Kleinfischlingen - SWR Mediathek 2017


 

Foto zur Meldung: Die Poststraße in Kleinfischlingen
Foto: Die Poststraße in Kleinfischlingen

Storchentaufe

(02.07.2017)

Nachwuchs-Paten für den Storchennachwuchs

Anlässlich der Kleinfischlinger Storchenkerwe wurde am Kerwesamstag, 1. Juli, die Storchentaufe im Beisein von Ortsbürgermeisterin Regina von Nida und interessierten Bürgern vorgenommen.

In diesem Jahr stand gleich dreifacher Kleinfischlinger Nachwuchs Pate für die drei Jungstörche: die fünfjährigen Zwillinge Luna und Leon und ihre zweijährige Schwester Emelie Geißert gaben ihre wohlklingenden Namen an den Storchennachwuchs weiter.

Die Jungstörche, eigentlich die Hauptakteure, machten sich just in dem Moment zu Trainingsflügen auf als die kleine Zeremonie stattfinden sollte. Nach einer von den Teilnehmern bestaunten „Flugschau“ der Jungstörche landeten alle wohlbehalten mit den Storcheneltern zum Schluss wieder auf ihrem Nest.

Karin Hechler, beim Verein „Aktion Pfalzstorch“ für Patenschaften zuständig, hatte zu dem Termin eine regelrechte Ahnentafel mit Daten zu den bisherigen Bruten in Kleinfischlingen mitgebracht. Seit 2013 ist das Nest in der Poststraße besetzt, die erste Brut mit zwei Jungstörchen gab es 2014. Seither sind in Kleinfischlingen insgesamt elf Jungen geschlüpft, wie aus den von Pirmin Hilsendegen aus der Datenbank der Aktion Pfalzstorch im Rheinland-Pfälzischen Storchenzentrum Bornheim zusammengetragenen Daten hervorgeht. dnb

Text: Heike Dernberger

Bilder: Kuno Müller

Foto zur Meldung: Storchentaufe
Foto: Storchentaufe

Storchenkerwe 2017

(01.07.2017)

Start der Storchenkerwe mit traditionellem Kerweumzug

Trotz bevorstehendem Regen, machten sich wieder viele Gruppen aus den Nachbarorten Freimersheim, Großfischlingen und Hochstadt auf den Weg nach Kleinfischlingen, um sich am Umzug zu beteiligen und die Kerwe zu eröffnen. Pünktlich zum Start des Umzugs hörte der Regen auf und der bunte Umzug konnte starten. Angeführt vom Spielmannszug des ASV Landau machten sich die Gruppen auf die zwischenzeitlich auch gut besuchte Umzugsstrecke durchs Dorf. Traditionell folgte dem Spielmannszug der Kleinfischlinger Storch mit seinen Jungstörchen und Jungfröschen sowie die Weinhoheiten, die Pfälzische Weinprinzessin Daniela Wisser aus Billigheim-Ingenheim, die Weinprinzessinen Sabeth Sedlatscheck aus Hainfeld und Mira Weber aus Edesheim. Unsere  Landrätin Theresia Riedmaier war gemeinsam mit der Ortsbürgermeisterin Regina von Nida unterwegs. Ihnen folgte das Großfischlinger Kerweprinzenpaar Lena I. und Noah I., der Wagen mit dem Weinausschank der Gemeinde Kleinfischlingen sowie die ideenreichen und fantasievollen Zugnummern der örtlichen Vereine und Nachbargemeinden. Dies waren: die „Piraten“ der Jungen Familien aus Großfischlingen, der neue Motivwagen der Gemeinde „Gastfreundschaft in Kleinfischlingen“, eine Gruppe mit einem „Eicher-Gespann“ aus Hochstadt, die Kleinfischlinger Landfrauen „im Gartenglück“, der Seniorentreff Kleinfischlingen mit ihrem Wagen „Wir sind Europa“, die Bambinifeuerwehr Fischlingen, der Kleinfischlinger „Fitness-Club“, der Gesangverein Frohsinn aus Großfischlingen, „de Froimescher Gemiesewache“ und zum Abschluss die Dorfjugend Freimersheim.

Nach den Grußworten der Landrätin und der Ortbürgermeisterin, die sich bei allen Umzugsteilnehmern für die Beteiligung und tollen Ideen bedankte, wurde die Storchenkerwe vom Büttel Erhard Keller offiziell „angeblasen“ und eröffnet.

Foto zur Meldung: Storchenkerwe 2017
Foto: Storchenkerwe 2017

Storchenkerwe am 1. Juliwochenende 2017

(25.06.2017)

Storchenkerwe 2017

 

Kleinfischlingen. In Kleinfischlingen wird am 1. Juliwochenende wieder Storchenkerwe gefeiert, und die Kleinfischlinger freuen sich wie in jedem Jahr auf eine gut gelaunte und zahlreiche Gästeschar. Und dafür haben sie auch wieder Vieles vorbereitet.

Los geht es am Freitag, 30.06., mit dem schon zur Tradition gewordenen Kerweumzug. Der bunte, ideenreiche Umzug (mit freundlicher Unterstützung der teilnehmenden Nachbargemeinden) wird um 18.30 Uhr durch die Hauptstraße ziehen mit der anschließenden offiziellen Eröffnung im Ortsmittelpunkt durch den Büttel Erhard Keller. In diesem Jahr werden die kleinen Störche und Frösche von unserer Landrätin Theresie Riedmaier begleitet.

Danach kann man in den Ausschankstellen die Kleinfischlinger Gastlichkeit genießen. Die Feuerwehr im idyllischen Kirchgarten, eingerahmt von den beiden Kirchen, mit der deftigen Küche. Im historischen Rathaushof finden Sie Rung`s Flammkuchen und Kartoffelspezialitäten, Patrice Garibal mit Crepes und Galettes sowie freitags  und samstags “Heikos Spießvarianten und Pälzer Dubbeschoppe“. Im mediterranen FLORUMgarten bewirtet Sie das Weingut GUTvonBeiden mit edlen Weinen und dazu passenden Speisen. Die jungen Feuerwehrmänner öffnen ihre Bar abends an allen Tagen in der Schulstraße. Sonntagmittags werden die Landfrauen die Gäste mit Torten, Kuchen und Kaffee im Dorfgemeinschaftshaus verwöhnen.

Das Zusatzprogramm verteilt sich dann über alle Kerwetage. Am Kerwesamstag erleben die drei Jungstörche ihre Taufe unterm Nest in der Poststraße. Um 18.00 Uhr beginnt in der katholischen Kirche der Kerwegottesdienst. Am Sonntagmorgen um 10.00 Uhr findet der ökumenische Gottesdienst mit Fr. Pfr. Elke Wedler-Krüger und Gemeindereferent Clemens Kiefer wieder im Festzelt im Kirchgarten unter Mitwirkung des Evangelischen Singkreises und des Altdorfer Posaunenchores statt. Anschließend kann man an einer Führung in der Protestantischen Kirche teilnehmen. Der Sonntagnachmittag ist den Kindern gewidmet. Um 14.00 Uhr beginnt am Brunnen im alten Schulhof die Kinderschminkaktion mit Sandra Stubenbordt. Um 17.00 Uhr und 18.00 Uhr ist dann Altbürgermeister Helmut Buchert mit der „Zauberei rund um den Storch“ im Ratssaal anzutreffen, um die Kinder zu bezaubern.

Ein musikalisches Highlight verspricht das Konzert am Sonntag, den 2.7. mit Eva Croissant im Duo mit Cello zu werden. Die Veranstaltung findet im Anwesen Croissant in der Hauptstraße 48 statt (Karten unter: www.evacroissant.de). Außerdem gibt es dort am Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr auch einen Hofflohmarkt. An allen Ausschanktagen sind die Dauerausstellung zu den Ausgrabungsfunden der Merowingerzeit, die Modenbachausstellung und der Schaugarten im FLORUM zu besichtigen. In diesem Jahr freuen wir uns besonders auf die dortige Fotoausstellung des Neustadter Naturfotografen Fritz Thomas zum Thema „Storchenparadies Extremadura“

Wie schon seit vielen Jahren dürfen die Kinder ihr Kerwegeld am Schieß- und Süßwarenstand der Familie Ehresmann und am Karussell los werden.

Am Kerwemontag laden die Höfe nochmals zum gemütlichen Beisammensein in froher Runde ein.

 

„Gastfreundschaft in Kleinfischlingen

zählt hier zu den höchsten Dingen!“

Soll der Gast dies Loblied singen,

schöne Tage hier verbringen,

die mit Spaß vorübergingen,

muss die Kerwe toll gelingen.

Deshalb kommt nach Kleinfischlingen!

 

Bilder vom Umzug 2016:

Foto zur Meldung: Storchenkerwe am 1. Juliwochenende 2017
Foto: Storchenkerwe am 1. Juliwochenende 2017

Ein Portrait: Eva Croissant aus Kleinfischlingen

(23.06.2017)

Eva wuchs in Kleinfischlingen auf und zog 2008 nach Karlsruhe. Schon als Kind sang sie mit Lothar Antoni Kinderlieder. Bereits 2008 spielte sie auf Offenen Bühnen, Band- und Songwriter-Wettbewerben, auf Kleinkunstbühnen und Privatfeiern. Im Februar 2012 veröffentlichte Eva Croissant ihr Debütalbum Du bist nicht irgendwer. Von Oktober bis November 2012 nahm sie in Berlin an der zweiten Staffel der Gesangs-Castingshow The Voice of Germany teil. Mit ihrer darin vorgetragenen Eigenkomposition Dein Herz trägt Felsen gelang ihr der Sprung in die deutschen Singlecharts auf Platz 77.

2012 veröffentlichte die damals 20-jährige Eva Croissant in eigener Regie ihr Debütalbum "Du bist nicht irgendwer" und schaffte es damit auf Platz 88 der deutschen Albumcharts.

Mit zarter Gänsehautstimme und persönlichen Liedtexten, die jedoch stets sehr berührbar bleiben, erinnert die junge Popkünstlerin an Musik wie Silbermond oder Philipp Poisel, der neben Mikroboy und Mark Forster auch zu Evas größten Einflüssen zählt. Weitere Infos und eine Hörprobe : https://www.youtube.com/watch?v=ULDunDAviSE&feature=youtu.be

An der Storchenkerwe besucht Eva wieder Ihre Familie und ihr Heimatdorf Kleinfischlingen. Sie bereichert das beschauliche Fest mit einem Hofkonzert am Sonntag, 2. Juli 2017, 19.00 Uhr. Bürgermeisterin Regina von Nida und viele Kleinfischlinger freuen sich auf Eva.

Weitere Informationen und Karten unter: https://www.evacroissant.de/

Foto zur Meldung: Ein Portrait: Eva Croissant aus Kleinfischlingen
Foto: Ein Portrait: Eva Croissant aus Kleinfischlingen

Storchenberingung

(26.05.2017)

Die Kleinfischlinger können sich auch in diesem Jahr wieder über Storchennachwuchs freuen. Bei herrlichem Wetter konnten am vergangenen Freitag (26.5.2017) drei gesunde und gut entwickelte Jungstörche beringt werden. Für Christian Reis vom Verein „Aktion Pfalzstorch e.V.“ war es die erste Beringung für dieses Jahr, und die Ortsbürgermeisterin war begeistert, ihm dabei assistieren zu dürfen.  Ganz spontan  fanden  sich auch schon drei kleine Paten für die Störche ein und verfolgten gespannt  die Aktion. Sie freuen sich  auf die Taufe am Kerwesonntag, den 2. Juli um 14.00 Uhr am Storchennest und wünschen den drei kleinen Störchen bis dahin gutes Gedeihen.

Foto zur Meldung: Storchenberingung
Foto: Storchenberingung

Bouleplatzeinweihung

(23.04.2017)

Jedermann-Turnier zur Eröffnung des Bouleplatzes

 

Kleinfischlingen. Zur Eröffnung des Bouleplatzes der Gemeinde Kleinfischlingen hatten sich am Sonntag über 50 Personen aus Kleinfischlingen und den umliegenden Orten eingefunden, darunter auch der Beigeordnete der Verbandsgemeinde Edenkoben und Ortsbürgermeister der Nachbargemeinde Freimersheim Daniel Salm sowie der 1. Beigeordnete von Großfischlingen, Michael Diehl. Der idyllisch im Wiesengelände, von Bäumen umsäumte und im Besitz der Gemeinde befindliche Platz liegt nördlich des Geländes des Tennisclubs Kleinfischlingen. Ein Durchgang direkt zum Tennisgelände, von Erhard Keller mit einem doppelseitig geschnitzten Holzschild versehen, das immer auf das zu betretende Gelände hinweist (30 Jahre Tennisclub Kleinfischlingen – Bouleplatzeinweihung 23. April 2017), verschafft den Besuchern beider Einrichtungen die entsprechende Infrastruktur und Bewirtungsmöglichkeit. „Ideale Voraussetzungen“, wie Ortsbürgermeisterin Regina von Nida in ihrer Eröffnungsansprache betonte.  Die pfälzische gesellige Lebensart sei der französischen – woher ja das Boulespiel kommt - sehr ähnlich, so dass die unkomplizierte Freizeitgestaltung in lockeren Gruppen das soziale Miteinander sehr fördere, betonte die Ortsbürgermeisterin. Entsprechend seiner Herkunft begrüßte die Ortschefin die Besucher in Französisch. „Es ist mit Bolzplatz, Kinderspielplatz und Tennisanlage eine gelungene Abrundung zum „Kleinfischlinger Sportzentrum“, zitierte von Nida einen Mitbürger.

Von Nida dankte dem Landfrauenverein für die Sitzgruppen-Spende, den Ideengebern und Planern, der ortsansässigen Firma Knieper für die Ausführung und Familie Dennerle, Heiko Huck, Wolfgang und Dolores Reinmuth und Harald Ellermann für Herrichten sowie dem Tennisclubvorsitzenden Edwin Huck für die gute Zusammenarbeit.

Die Bewirtung hatte der Tennisclub übernommen, der auch gleichzeitig einen Schnuppertag der „Aktion Deutschland spielt Tennis“ ausrichtete; die Landfrauen versüßten das Angebot mit selbstgebackenen Torten und Kuchen. Im Anschluss an die Eröffnung fanden sich 24 Interessierte, die unter der Turnierleitung von Manfred Krämer aus Böbingen ein Jedermann-Turnier austrugen. dnb

Text: Heike Dernberger / Bilder: Regina von Nida

Der Bouleplatz ist jederzeit und für Jedermann benutzbar. Für Profis und solche, die es werden wollen gibt es einen festen Treffpunkt: immer donnerstags ab 16.00 Uhr ist Bouleplatzzeit. Wir freuen uns auf möglichst viele Spieler.

Foto zur Meldung: Bouleplatzeinweihung
Foto: Bouleplatzeinweihung

Viele Besucher aus nah und fern

(16.04.2017)

Kleinfischlingen. Das Wetter zeigte sich auch beim 2. Kleinfischlinger Weinfrühling von seiner besten Seite. Pünktlich um 11:00 Uhr konnten die ersten Gäste begrüßt werden. Nach der offiziellen Eröffnung des Events durch die Kleinfischlinger Weinprinzessin Carolina I., konnten die Besucher die Weine der fünf Kleinfischlinger Weingüter, Winfried Becker, Ellermann-Spiegel, Thomas Geißert, Gut von Beiden und Karl Kammermann genießen. Insgesamt 30 Weine gab es an den Ständen der Winzer zu probieren. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit zu intensiven Gesprächen mit den Winzern um mehr über die verkosteten Weine zu erfahren.

Nicht nur die tollen Weine, sondern auch das Essen, das der TC Kleinfischlingen anbot, der mediterrane Garten der Familie von Nida, das Geschichtsmusem des Dorfes und die Ausstellung Modenbachtalexkurs luden im Laufe des Tages mehrere Hunderte Weinfreunde und Interessierte zu ausgiebigem Verweilen ein.

Die Winzer hatten sich etwas Besonderes einfallen lassen. Fünf Weine der fünf Weingüter wurden in der Fischbox zum Preis von 20,00 Euro angeboten. Ein echtes Schnäppchen, das guten Anklang fand. Zusätzlich nahmen alle Käufer noch an der Verlosung eines frisch gefangenen Hechts teil, der abends, kurz vor Ende des Events verlost wurde.  Die Gewinnerin war sichtlich begeistert von ihrem „Fang.“

Ein Gast aus Franken war vom Weinfrühling so begeistert, dass er beim Gehen sagte, „so eine tolle Veranstaltung habe ich selten besucht, das nächste Jahr komme ich auf jeden Fall wieder!“ Ein tolles Feedback an die Veranstalter und Helfer. Diesem Dank schließt sich auch Bürgermeisterin Regina von Nida an und freut sich schon auf den Weinfrühling 2018.
Fotos: Christine Schneider, Heck Design und Kuno Müller

Foto zur Meldung: Viele Besucher aus nah und fern
Foto: Viele Besucher aus nah und fern

Kleinfischlinger Weinfrühling 2017

(21.03.2017)

Zu einem bunten Frühlingsauftakt für Weingenießer laden die fünf Klein­fisch­linger Weingüter – Winfried Becker, Ellermann-Spiegel, Thomas Geißert, GutvonBeiden (Philipp Müller und Jochen Laque) und Karl Kammer­mann – am Sonntag, den 09. April von 11.00 bis 18.00 Uhr gemeinsam ein und zele­brier­en dies auch zusammen im mediter­ran­en Garten der Familie von Nida.

 

Dort treffen die weinigen Früh­lings­an­ge­bo­te der Winzer ideal passend auf die früh entwickelte süd­liche Vegetation mit Bienensummen und Vogelgezwitscher.

 

Die Besucher können sich auf ein kuli­na­ri­sches und kulturelles Erlebnis für die ganze Familie freuen.

 

Die Kleinfischlinger Winzer bieten je sechs Weine an. Bei der Vielfalt von 30 Weinen kann man sich auf erste Weißweine des neuen Jahrgangs 2016, auf frische und fruchtige Rose´- Weine sowie kräftige Rote freuen.

 

Die Teilnahmegebühr an der Weinverkostung beträgt 12,– Euro an der Tageskasse. Im Vorverkauf erhalten Sie die Verkostungskarte für nur 10,– Euro.

 

Ansprechpartner für den Vorverkauf:

Philipp Müller

Telefon: 06347 700896

E-Mail: wein@gutvonbeiden.com

 

Günstiger Shuttlebus:

Ab Bahnhof Edesheim steht der Fahrservice Heinz Moser für unsere Besucher zur Verfügung.


Weitere Informationen:
https://wfkf.jimdo.com/

Foto zur Meldung: Kleinfischlinger Weinfrühling 2017
Foto: Kleinfischlinger Weinfrühling 2017

Kleinfischlingen Attraktiv für Familien, reges Vereinsleben und ideenreiches Bürgerengagement

(08.01.2017)

Kleinfischlingen strebt aufwärts: Sowohl bei der Einwohnerzahl – diese hat sich vor allem aufgrund des Neubaugebiets von 2015 von 267 auf 315 zum Jahresende 2016 erhöht. Nicht nur darauf zeigte sich Ortsbürgermeisterin Regina von Nida stolz, auch auf die fünf Weingüter des kleinen Ortes und auf die aktuellen Auszeichnungen im Gault Millaut 2017 für die Weinmanufaktur Ellermann-Spiegel und das junge Weingut „Gut von Beiden“. Sie tragen den Namen Kleinfischlingen weit hinaus, freute sich die Ortschefin. Mit dazu bei trägt Kleinfischlingens Weinprinzessin Carolina Scheuch, die in ihrem Grußwort das Weinjahr 2016 und die Herausforderungen für die Winzer Revue passieren ließ und mit der Freude an ihrem Amt und ihrer Professionalität beeindruckte.


Das Kleinfischlinger Gemeinwesen funktioniert bestens, wie sich an den interessierten Gästen, darunter zahlreiche Neubürger mit ihren Familien, ablesen ließ aber auch an dem vielseitigen und ideenreichen Engagement der Einwohner. Beispielsweise in der Vorweihnachtszeit die Aufstellung von Sternen und die von verschiedenen Familien organisierten Glühweintreffs, aber auch der seit elf Jahren veranstaltete Adventsmarkt der Familie Stubenbordt zugunsten des Kinderhospizes Sterntaler in Dudenhofen. Familie Stubenbordt, die durch Freunde unterstützt wird, konnte 400 Euro an die Vertreterin des Kinderhospizes, Elke Anton, überreichen. Diese zeigte sich sehr dankbar für die regelmäßigen Spenden aus Kleinfischlingen und berichtete von der Arbeit des Hospizes. Sie warb aber auch dafür, dass Familien mit gesunden Kindern dort Urlaub machen können. Weitere 400 Euro erhielt die Paul Gillet-Realschule plus in Edenkoben.


Regina von Nida dankte allen, die sich in irgendeiner Weise in der Gemeinschaft engagieren, aber auch den Vereinen, die mit ihren Aktivitäten das Dorfleben stützen und bereichern: Den Landfrauen, die sich seit 35 Jahren unter anderem mit ihrem Adventsmarkt oder der Zierde des Osterbrunnens einbringen; Dem Tennisclub, der sein 30-jähriges Bestehen feierte und für Jung und Alt und Mitgliedern aus den Nachbargemeinden attraktiv ist. Von Nida gedachte dem am 1. März 2016 nach kurzer Krankheit verstorbenen TCK-Vorsitzenden Karlheinz Sonnendecker, der Gründungsmitglied war und den 26 Jahre mit großem Engagement leitete.


Mit dem Bau des Bouleplatzes und der Inbetriebnahme am 23. April beim Tennisgelände komme eine weitere Attraktivität hinzu. Die Kleinfischlinger Landfrauen beteiligen sich an dem Projekt mit der Spende einer Sitzbank, informierte von Nida. Der Bauern-und Winzerschaft dankte sie für die Premiere des Kleinfischlinger Weinfrühlings, der am 9. April eine Wiederholung findet. Auch die Feuerwehr und der dazugehörige Förderverein mit der Jugendarbeit durch Marius Schmoll und Stefan Lutz leisten sehr gute Arbeit, lobte von Nida. Sie freute sich, dass in diesem Jahr eine Bambinigruppe unter der Leitung von Sabine Hennig gegründet werden soll. Auch den Evangelischen Singkreis unter der Leitung von Luise Becker, der am 29. Januar mit einem Konzert im Gottesdienst sein 15-jähriges Bestehen feiert und Gottesdienste sowie Veranstaltungen der Gemeinde bereichert, bedachte von Nida mit einem großen Dankeschön. Mit der Krönung von Weinprinzessin Carolina Scheuch, dem Weinfrühling und der Storchenkerwe habe sich Kleinfischlingen von seiner besten Seite gezeigt, lobte die Ortsbürgermeisterin mit einem großen Dankeschön an alle Teilnehmer und Helfer. Mit einer „Storchenkerwe-Erinnerungskiste“ dankte sie Traudel und Heinz Medart für ihren jahrzehntelangen Einsatz bei der Storchenkerwe.
Sie freute sich auch über die gute Nachbarschaft der Ortsgemeinden, die sichtbar wurde durch die Anwesenheit der Ortsbürgermeister von Freimersheim, Großfischlingen und Gommersheim – Daniel Salm, Manuel Spiegel und Lothar Anton. Das Konzert des Gesangvereins „Frohsinn“ Großfischlingen am 10. Dezember in Kleinfischlingen habe die Verbundenheit beider Gemeinden deutlich gemacht. Der kurzfristige Einsatz einiger Freiwilliger habe die Bewirtung im Schulhof möglich gemacht, bei der 263 Euro für den Spielplatz zusammen kamen, freute sie sich. Mit Freimersheim verbinde Kleinfischlingen traditionell die kirchliche Zusammenarbeit, die Tennis-Spielgemeinschaften, die gegenseitige Unterstützung bei den Kerweumzügen und der Freimersheimer Kindergarten, den derzeit 12 Kleinfischlinger Kinder besuchen. Was von Nida, sichtlich stolz auf die große Kinderzahl im Ort, verkündete.


Auch in diesem Jahr dürfen sich alle auf die Storchenkerwe freuen. Die Programmpunkte werden durch eine Fotoausstellung im Florum zum Thema „Storch“ mit Fritz Thomas aus Neustadt bereichert, informierte die Ortschefin und lud zu einem weiteren Höhepunkt ins Florum ein: am 15. Oktober findet im Archäologischen Museum der Gemeinde die Sonderausstellung“ Ein Kelte in Kleinfischlingen“ statt mit einem Referat der Archäologin und Grabungsleiterin  Dr. Andrea Zeeb-Lanz. Das Parkraumkonzert der Gemeinde, dessen Einführung im letzten Jahr zu Unmut in der Bevölkerung führte, sei überarbeitet worden, vieles könne jedoch witterungsbedingt jetzt erst umgesetzt werden. In Angriff genommen wurde schon die Installation zweier Poller gegenüber der katholischen Kirche und durchgeführte Geschwindigkeitsmessungen des Landesbetriebs Mobilität. Dieser werde im Frühjahr weitere Messungen durchführen, kündigte von Nida an. Das neu angeschaffte Geschwindigkeitsmessgerät der Gemeinde soll spätestens Anfang Februar installiert und an verschiedenen Stellen eingesetzt werden. Außerdem laufe ein Antrag auf eine Begrenzung von 30 Stundenkilometern in der Hauptstraße. Tragbare Kompromisse und verträgliche Lösungen sollen gefunden werden, versprach die Ortsbürgermeisterin. Auch die Kaltenbach-Brücke werde wieder schnellstmöglich wieder hergestellt.


Von Nida dankte dem Beigeordneten Wolfgang Reinmuth und dem Gemeinderat für die stets gute und konstruktive Zusammenarbeit und den beiden „guten Geistern“ Samsuk Medart und Heiko Huck. Ein großes Dankeschön ging auch an Ratsmitglied Andres Kuhlbusch, der seit Jahren regelmäßig für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge sammelt und 2016 gemeinsam mit Alexander Bergström das Rekordergebnis von 518 Euro erzielen konnte.


Für die Verbandsgemeinde Edenkoben brachte Beigeordneter Daniel Salm Neujahrsgrüße und –wüsche. In seinem Grußwort fokussierte er den Begriff „Heimat“ und forderte dazu auf, sich trotz aller Entwicklungen nicht einschüchtern zu lassen und weiterhin alles dafür zu tun, um wie bisher weiterleben zu können.
Pfarrer Hermann-Josef Macziol, Kooperator der Pfarrei Maria, Mutter der Kirche verband seinen Antrittsbesuch mit den Grußworten, auch für Pfarrer Peter Nirmaier und die Gemeindereferenten Silke Kessler und Clemens Kiefer. Er rief dazu auf, beherzt gemeinsam Aufgaben anzugehen und Wege ausfindig zu machen, die in Zukunft führen. Pfarrerin Elke Wedler-Krüger ließ Grüße bestellen, war aber krankheitsbedingt verhindert. Auch die Sternsinger unter der Leitung von Iris Kiefer überbrachten in ökumenischer Eintracht ihre Segenswünsche. Die Besucher des Neujahrsempfangs durften sich über ein vielseitiges musikalisches Programm freuen: mit Daniel Bornschein am Klavier brachte ein wahrer Virtuose Beethoven und Chopin zu Gehör. Auch Axel Werner begeisterte die Zuhörer mit bekannten Melodien auf der Trompete. Der Gesangspart wurde von den Sängerinnen des Evangelischen Singkreises übernommen, die vier Lieder darbrachten. Traudel Medart grüßte mit einem Neujahrsgedicht.


Der Wein wurde von den Weingütern Winfried Becker, Ellermann-Spiegel, Thomas Geißert, Karl Kammermann und Gut von Beiden ausgeschenkt und gespendet.

Text: Heike Dernberger
Bilder: Kuno Müller

Foto zur Meldung: Kleinfischlingen Attraktiv für Familien, reges Vereinsleben und ideenreiches Bürgerengagement
Foto: Kleinfischlingen Attraktiv für Familien, reges Vereinsleben und ideenreiches Bürgerengagement

Kleinfischlingen 15-jähriges Jubiläum mit Konzert gefeiert

(25.12.2016)

Seit 15 Jahren besteht offiziell der Evangelische Singkreis Kleinfischlingen. Die Anfänge gehen jedoch schon fast 16 Jahre zurück. Damals hatte Ruth Kassel, die dem Singkreis bis vor einem Jahr als Vorsitzende vorstand, Goldene Konfirmation und regte die Bildung eines Chors an. Dieser sollte „Stern auf den ich schaue“ singen. Tatsächlich fanden sich Frauen und einige Männer, die dazu bereit waren. Inzwischen ein reiner Frauenchor, hoffen die insgesamt 14 Sängerinnen jedoch immer noch auf eine Verstärkung mit Männerstimmen. Von Anfang an gehört die Freude an der Gemeinschaft und das soziale Miteinander dazu, das den Chor bei seinen alle zwei Wochen stattfindenden Chorproben auszeichnet. Eine Chorleiterin wurde mit Luise Becker aus Altdorf gefunden, die bis zum heutigen Tage den Chor leitet.


Aus Dankbarkeit und Freude lud der Evangelische Singkreis am Sonntag zum Konzert in die Protestantische Kirche Kleinfischlingen ein und freute sich über die voll besetzte Kirche.


Eröffnet wurde das Konzert mit dem Te deum, von Luise Becker auf der Veeh-Harfe gespielt, und dem gemeinsam mit der Gemeinde gesungenen ehemaligen Konfirmationslied „Stern, auf den ich schaue“, dem Auslöser der Gründung.


Mit dem flotten Kanon „Lasst uns miteinander“, dem begeisterten „Musik erfüllt das Leben“ und dem stimmenkräftigen Lob-Gesang „Preiset froh den König“ setzte der kleine Chor mit an diesem Tag nur 12 Sängerinnen erste Akzente. Dank, Lob und Gesang thematisierte das freudig auffordernde „Danket dem Herrn“, gefolgt von „Freude schöner Götterfunken“ und dem Loblied „Du, großer Gott“. Das Publikum genoss sichtlich die feierlichen Klänge auf der von Luise Becker gespielten Veeh-Harfe mit „Jesu, meine Freude“ aus der Kantate 147 von Johann Sebastian Bach. Einen weiteren beeindruckenden Solopart durften die Konzertbesucher mit der Trommel-Einlage von Stefan Heene genießen, der mit der ganzen dynamischen und rhythmischen Bandbreite das Publikum faszinierte. Passend dazu dann der nachfolgende Auftritt des Chors mit „Kleiner Trommeljunge“, ebenfalls von Stefan Heene begleitet, und dem afrikanischen „Siyahamba“. Der hereinbrechenden Abendstimmung gewidmet und als Dank erklang das Lied „Oh Herr, welch ein Abend“.


Der Evangelische Singkreis begleitet nicht nur Gottesdienste und Beerdigungen, sondern ist auch bei Veranstaltungen der Gemeinde wie dem Neujahrsempfang oder dem Seniorennachmittag präsent. Dies nahm Ortsbürgermeisterin Regina von Nida zum Anlass, sich namens der Gemeinde beim Chor und der Vorsitzenden Anette Dennerle mit einem Präsent und 150 Euro zur Anschaffung neuer Noten zu bedanken. Eine Kostprobe der weltlichen Literatur gab es mit dem einladenden „Auch Frauen sind lustig“.


Pfarrerin Elke Wedler-Krüger, die mit Gebeten und dem Segen den gottesdienstlichen Rahmen gab, ehrte für die Protestantische Kirchengemeinde Freimersheim-Kleinfischlingen-Großfischlingen und im Auftrag des Landesverbands für Kirchenmusik in der Evangelischen Kirche der Pfalz Chorleiterin Luise Becker sowie die Sängerinnen Brunhilde Keller, Traudel Medart, Liselotte Geißert, Karin Laqué, Gudrun Buchert, Roswitha Stubenbordt, Suse Hock und Hilde Vester, die von Anfang an dabei waren, mit Urkunde und Anstecknadel. Elli Müller und die langjährige Vorsitzende und Gründerin Ruth Kassel, die ebenfalls für 15 Jahre geehrt werden sollten, waren krankheitsbedingt verhindert.


Traudel Medart führte für den Chor in gereimter Form durch das Programm. Sie dankte ganz besonders Gründerin Ruth Kassel, die „den kleinen Chor voller Hingabe geführt hat“.


Vorsitzende Anette Dennerle bedankte sich bei Chorleiterin Luise Becker und Moderatorin Traudel Medart mit je einem Blumenstrauß.


Mit dem gemeinsamen „Großer Gott wir loben dich“ und der vom Publikum erklatschten Zugabe des Trommeljungen endete das einstündige Konzert. Im Anschluss daran lud der Chor zum Sektempfang in die Kirche ein und verwöhnte die Besucherschar mit köstlichem Fingerfood. dnb
 
Text: Heike Dernberger
Bilder: Helmut Buchert

 

Foto zur Meldung: Kleinfischlingen 15-jähriges Jubiläum mit Konzert gefeiert
Foto: Kleinfischlingen 15-jähriges Jubiläum mit Konzert gefeiert

100. Geburtstag Katharina Kraus

(21.08.2014)

Nährer Informationen finden Sie im beigefügten Pdf-Dokument.                                                                                                                        

Foto zur Meldung: 100. Geburtstag Katharina Kraus
Foto: 100. Geburtstag Katharina Kraus


Veranstaltungen

05.07.​2019 bis
09.07.​2019
 
06.07.​2019
16:00 Uhr
Eröffnung der Ausstellung "Werner Ring"
Werner Ring Die Kunst der Sachdarstellung Die Ausstellung wird anlässlich der ... [mehr]
 
 

Fotoalben


09.02.2012:
 
27.04.2008: