normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
VERANSTALTUNGEN
 

Nächste Veranstaltungen:

17.11.2018 - 11:30 Uhr
 
 
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Storchenbesenderung

Kleinfischlingen, den 16.06.2018

Drei Kleinfischlinger Jungstörche (SÜWE IV, Soweiwa, Twix) können nun, wenn sie im September in den Süden fliegen, von ihrer Reise berichten. Sie wurden am Samstag, 16.6.2018, jeweils mit einem GPS-Sender versehen sodass man über die APP „Animaltracker“ ihre Flugroute und ihren Aufenthaltsort verfolgen kann. Vor allen Dingen erfährt man auch mehr über ihr Verhalten und die Gefahren denen sie ausgesetzt sind. Die Aktion zog viele Interessierte an und sie verfolgten mit Spannung  wie zuerst „Storchenflüsterer“ Christian Reis zu Nest hochfuhr. Mit dem Hubsteiger, der übrigens kostenlos von der Fa. Adel aus Landau immer für die Beringung und die Besenderungsaktion zur Verfügung gestellt wird, ließ sich auch ein Kameramann des SWR zur Kinderstube bringen. Unten erwartete schon Dr. Fiedler von der Vogelwarte Radolfszell die Kiste mit den Jungstörchen, um diese zu wiegen, zu vermessen, ihnen eine Feder zur Bestimmung des Geschlechts zu entnehmen und ihnen schließlich den ca. 25g schweren Sender auf dem Rücken anzupassen. Die Daten wurden von der Leiterin des Rheinlandpfälzischen Storchenzentrums, Christiane Hilsendegen, sorgfältig dokumentiert. Als Vertreter des Landkreises und der Kreissparkasse überreichte Landrat Dietmar Seefeldt die Urkunde für die gespendeten Sender. Da die Eltern, die ihre Jungen wieder im Nest begrüßten, bisher noch keine Namen hatten, erhielten sie bei dieser Gelegenheit eine Patin und wurden auf die Namen Fiona und Felix getauft. Besonders zu erwähnen ist noch die Rolle von Twix. Dieser Storch ist Hauptakteur eines Kunstprojekts aus Linz an der Donau, das dort  im nächsten Jahr präsentiert werden soll.

Unter dem Storchennest feierte man mit Secco und liebevoll gebackenen Storchenfiguren. Oben im Nest fütterten die Alten, ohne zu ahnen, dass ihre Kinder jetzt bald den Wissenschaftlern alle ihre Flugbewegungen und Futterplätze in Spanien und Afrika verraten werden.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Storchenbesenderung

Fotoserien zu der Meldung


Strochentaufe und Storchenbesenderung (16.06.2018)